Gmünd: Ein Sieg ist fast schon Pflicht

Volleyball, Regionalliga Die DJK empfängt am Samstagabend ab 20 Uhr in Straßdorf den TSV Burladingen.

JAN-PHILIPP STROBEL

Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer steht nun für die DJK-Volleyballerinnen der DJK Gmünd am Samstag um 20 Uhr die nächste lösbare Aufgabe an. Zu Gast in der Römersporthalle ist der TSV Burladingen.

 

Im Hinspiel siegte der TSV Burladingen in eigener Halle noch knapp mit 3:2, im Rückspiel soll sich das nun ändern. „Damals waren wir mit Personalproblemen angereist, nun wollen wir uns revanchieren. Ansich sollten wir die mit 3:0 oder 3:1 schlagen“, gibt DJK-Trainer Andreas Moeller den Weg für seine Mädels vor. Denn die DJK-Volleyballerinnen wollen ihren fünften Tabellenplatz in der Regionalliga verteidigen, stehen dort aktuell mit 30 Punkten souverän im Mittelfeld.

Ein Fernduell liefern sich die Gmünder mit dem TTV Dettingen/Teck, der mit zwei Punkten Abstand hinter den Stauferstädterinnen steht. Das Problem für die DJK ist allerdings, dass Dettingen noch zwei Spiele mehr zu absolvieren hat. Und zudem kommt im letzten Spiel der Zweite Tübingen nach Schwäbisch Gmünd, kein einfacher Gegner. Deshalb sollen gerade gegen Burladingen drei Punkte her, um die Chancen möglichst zu wahren. Burladingen muss mit 19 Zählern auf dem Konto allerdings nach hinten schauen, Punkte in Gmünd würden dem TSV durchaus gut tun.

Ganz in Bestbesetzung kann Andreas Moeller gegen Burladingen allerdings auch nicht antreten. Lisa Federsel wird nach der Verletzung im vergangenen Spiel definitiv längerfristig ausfallen, hinter Spielführerin Monika Buchner, die erst am Ende der Woche wieder ins Training einsteigen konnte, steht noch ein Fragezeichen.

Dennoch: Ein Sieg ist für die DJK Schwäbisch Gmünd alles in Allem möglich – wenn nicht sogarr Pflicht.


© Gmünder Tagespost 10.03.2017 18:37