DJK gelingt ein hart umkämpfter Auswärtssieg

Die Volleyballerinnen der DJK Gmünd zeigten beim VC Offenburg II eine starke Leistung und verdienten sich den 3:0-Sieg – der allerdings knapper war, als das Resultat vermuten lässt. Foto: jps

Volleyball, Regionalliga Die DJK Gmünd gewinnt in Offenburg mit 3:0. Das Spiel war aber enger als erwartet.

Die Partie beim VC Offenburg II war nicht das, was der Tabellenstand eigentlich vermuten hatte lassen: eine vermeintlich leichte Partie. Denn gegen eine junge, kämpferisch starke Truppe mussten die DJK-Volleyballerinnen hoch konzentriert arbeiten, um am Ende einen verdienten 3:0-Erfolg mitzunehmen. „Wir mussten den Gegner anfangs richtig bezwingen, die Punkte erkämpfen, um hier in Führung zu gehen“, bestätigte DJK-Trainer Joachim Saam. Denn in den ersten Satz ging es zunächst ausgeglichen bis hin zum 16:16, doch Saam musste dieses Mal keine Auszeit nehmen. Die DJK Gmünd kämpfte sich in der entscheidenden Phase des Satzes ins Spiel und konnte von einer guten Annahme bis hin zu einem starken Angriffe die entscheidenden Punkte erzielen. Bis zum Satzende bei 25:18 gelangen den Gegnerinnen nur noch zwei Punkte.

Im zweiten Satz merkte man aber gleich, dass sich die junge Offenburger Mannschaft, noch nicht aufgeben wollte. Beim 8:7 für Offenburg stellte Joachim Saam um. „Ich merkte, dass ich unsere Annahme stärken musste, damit die Gegnerinnen nicht zu viel Übergewicht bekommen“, so Saam. Er brachte Pia Arnholdt für Lisa Federsel sowie Libera Jule Nanz, die im Wechsel die Abwehr mit verstärkte. Zudem brauchte Mitte-Spielerin Monika Fabian eine Auszeit und wurde von Alisia Weber vertreten. Die mitgereiste Lisa Denzinger fand in der Auszeit die richtigen Worte für das Team und unterstützte den Trainer. Infolgedessen stand die Abwehr der DJK noch sicherer und die Angriffe wurden über Svenja Baur und Iwona Pasieczna sauber ausgespielt. Offenburg gab sich dennoch nicht auf und blieb am Ende bis zum Satzgewinn von 25:22 für die DJK knapp dran. „Auch im zweiten Satz lag der Schlüssel vor allem darin, dass wir in den entscheidenden Phasen nochmals eine Schippe zulegen konnten und damit dem Gegner keine Chance ließen“, so Joachim Saam nach Abpfiff.

Im dritten Satz überrollte die DJK den Gegner dann anfangs. Mit einer Aufschlagsserie von Pavla Stará wurde schnell eine 5:1-Führung hergestellt. Aber Offenburg gab sich weiter nicht auf und kam wieder näher heran. Doch die Abwehr mit den Jugendspielerinnen Pia Arnholdt und Jule Nanz stand sicher und die DJK-Maschinerie arbeitete effektiv. So ließ man Offenburg nicht mehr ausgleichen und machte über die Außen mit Lisa Federsel und Svenja Baur alles klar. Am Ende war auch der dritte Satzsieg (25:21) und damit der 3:0-Sieg mehr als verdient.

Der Trainer lobte seine Mannschaft: „Heute haben wir gegen eine starke Mannschaft eine Topleistung gebracht. Es war ein Mannschaftssieg, da alle im Kollektiv dazu beigetragen haben. Wir haben gezeigt, dass wir in guten Phasen von der Qualität durchaus vorne in der Liga mitspielen können. Nun müssen wir diese Leistung nur noch öfters abrufen.“

DJK: Fabian, Baur, Seitzer, L. Federsel, Pasieczna, Stará, Weber, P. Arnholdt, Nanz, Feichtinger

© Gmünder Tagespost 26.11.2017 19:53