Einhörner halten mit dem Tabellenführer mit

Volleyball, Regionalliga, Frauen Die DJK Schwäbisch Gmünd unterliegt dem Spitzenreiter TSV Georgii Allianz Stuttgart mit 1:3, zeigt sich aber weite Phasen nahezu ebenbürtig. Von Jan-Philipp Strobel

Trotz der 1:3-Niederlage war die Partie gegen den Tabellenführer TSV Georgii Allianz Stuttgart am Ende eine, auf die man stolz sein konnte. Zum Abschluss der Vorrunde sahen die Zuschauer in der Römersporthalle eines der besten Saisonspiele der Gmünder Einhörner. Lange Zeit konnten die DJK-Volleyballerinnen mit den Gästen mithalten, doch am Ende siegte die Erfahrung der Stuttgarterinnen und die DJK ging leer aus. Doch DJK-Trainer Joachim Saam lobte seine Mädels trotzdem nach dem Spiel: „Ein Punkt für uns wäre heute angesichts einer stellenweise sehr guten Leistung verdient gewesen.“

Anfangs traten die DJK-Mädels zu nervös gegen den Tabellenführer auf. Nach einem unkonzentrierten Beginn im ersten Satz stabilisierte sich die DJK-Annahme und Abwehr so langsam. Aber den Anfangsrückstand von sieben Punkten konnten die Einhörner dennoch nicht mehr aufholen und unterlagen mit 18:25. Stuttgart war zu clever, um in diesem Satz noch etwas anbrennen zu lassen.

Viel besser und bis zum Spielstand von 16:17 ausgeglichen lief dagegen der zweite Satz. Stuttgart legte nun aber nochmals eine Schippe drauf, um den Satz für sich zu entscheiden. Das Ergebnis war mit 25:18 ebenso deutlich. Man merkte dem Spitzenreiter seine Klasse an. Die DJK hatte es mit einem starken und erfahrenen Team zu tun, das nach Meinung von Trainer Joachim Saam zu Recht an der Tabellenspitze steht. „Der kleine, aber momentan entscheidende Unterschied im Vergleich zu uns liegt insgesamt in einer höheren Genauigkeit in allen Spielhandlungen und einer etwas geringeren Eigenfehlerquote“, zieht Saam Bilanz.

Ein ähnlicher Verlauf wie im zweiten Satz, dann im dritten Abschnitt, den diesmal allerdings die DJK Gmünd klar mit 25:17 beherrschte und gewann.

Nachdem die Einhörner im vierten Satz zunächst noch mit 18:15 führten, zeigte sich wieder die Stärke des Tabellenführers, in der entscheidenden Phase eines Satzes noch einmal zuzulegen. Stuttgart machte so gut wie keinen Fehler mehr, wogegen bei den DJK-Volleyballerinnen die Annahme einbrach und die Fehlerquote stieg. Letztendlich musste man sich mit 19:25 geschlagen geben.

„Ich bin trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der heutigen Leistung. Wir haben alles versucht und eine sehr gute kämpferische Teamleistung gezeigt, in der alle Spielerinnen zum Zuge kamen. Ich freue mich für unsere Jugendspielerinnen, die gezeigt haben, wieviel Potential in ihnen steckt“, sagte Saam, der nach einem lange hart umkämpften Match mit einem besseren Ende für Stuttgart noch ergänzte: „Aber wir sind auf einem guten Weg, und wenn wir an diese gute Teamleistung von heute anknüpfen, werden wir in der Rückrunde unsere Saisonziele sicherlich erreichen.“

DJK: Fabian, Baur, L. Federsel, H. Arnholdt, Seitzer, Pasieczna, Stará, Grün, P. Arnholdt, Weber, Feichtinger, Nanz.

 

© Schwäbische Post 10.12.2017 21:25