Den Abstiegskampf annehmen

Nun heißt es für die Volleyballerinnen der DJK, zusammen zu stehen. Sie stecken laut Coach Saam im Abstiegskampf. Foto: jps

Volleyball, Frauen, Regionalliga DJK Gmünd tritt am Samstag, 19.30 Uhr in Burladingen an.

JAN-PHILIPP STROBEL

Für ihn geht es jetzt um den Abstieg. „Wir müssen die nächsten drei Spiele unbedingt gewinnen“, sagte DJK-Trainer Joachim Saam bereits nach dem verlorenen Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen Dettingen/Teck. Mission Nummer eins beginnt damit mit dem Auswärtsspiel am Samstag um 19.30 Uhr beim TSV Burladingen. Dabei stehen die Volleyballerinnen aus Burladingen mit dem fünften Tabellenplatz gerade am Scheidepunkt der Liga. Der TSV hat mit 18 Punkten gerade noch Anschluss an die oberen Plätze. Die TSG Heidelberg-Rohrbach auf Platz vier steht nur einen Punkt davor, und auch Tübingen mit 23 Zählern ist noch einigermaßen greifbar. Davor scheinen die Plätze eins und zwei wohl fest an den TSV G.A. Stuttgart (32 Punkte) und den VfR Umkirch (30 Punkte) vergeben zu sein.

Vier Teams im Abstiegskampf

Ab dem TTV Dettingen/Teck auf Position sechs (14 Punkte) beginnt dann der Abstiegskampf. Denn mit Dettingen, Offenburg II und der DJK Gmünd stehen drei Mannschaften punktgleich auf den Plätzen sechs, sieben und acht. Auf dem ersten Abstiegsrang steht die TSG Backnang nur einen Punkt dahinter. Es können also an jedem Spieltag die Karten neu gemischt werden. Der fünfte im Bunde der Abstiegsbedrohten, die VSG Ettlingen/Rüppurr, scheint mit drei Punkten, sollten nicht noch Wunder geschehen, schon so gut wie abgestiegen.

Somit gilt es für die DJK im kommenden Spiel gegen Burladingen endlich wieder mehrfach zu punkten und die Negativserie zu beenden. Die DJK-Volleyballerinnen haben seit nunmehr vier Spieltagen nicht mehr gewonnen und sind damit auf den achten Tabellenplatz durchgerutscht. „Für mich geht es in den kommenden Wochen jetzt gegen den Abstieg, denn auch Mannschaften wie Offenburg II haben gewonnen und uns nun überholt“, sagt Saam. Denn das Saisonziel „vierter Tabellenplatz oder besser“, das eben auch zur Winterpause nochmals von der Mannschaft bestätigt wurde, liegt momentan in nicht unerreichbarer, aber weiter Ferne. Fünf Punkte sind es auf die TSG Heidelberg-Rohrbach.

Hinspiel ging mit 3:2 an Gmünd

Der TSV Burladingen siegte in den vergangenen vier Spielen zweimal, am vergangenen Spieltag verlor er aber gegen den neuerdings erstarkten VC Offenburg II mit 1:3. Für die Gmünder Einhörner wird es auf jeden Fall eine harte Partie in Burladingen, denn beide Teams sind sich der Wichtigkeit eines Sieges bewusst. Das Hinspiel konnten die DJK-Frauen mit 3:2 knapp gewinnen. Ein Erfolgserlebnis muss für die DJK wieder her, auch um die langfristigen Ziele zu erreichen. Denn in den ersten Spielen dieser Saison konnten die jungen Spielerinnen nur selten eingesetzt werden.

„Ärgerlich ist für mich auch, dass wir es in den Spielen immer so eng machen, dass ich die jungen Spielerinnen dann auch nicht einsetzen kann“, sagt der DJK-Trainer Saam. Es wird also Selbstbewusstsein, Konzentration und Wille in Burladingen brauchen.

DJK: Fabian, Baur, Seitzer, Grün, L. Federsel, H. Arnholdt, P. Arnholdt, Pasieczna, Stará, Feichtinger, Weber, Nanz

© Schwäbische Post 25.01.2018 19:41