Erstmals auf dem Abstiegsplatz

Mit einem 0:3 beim direkten Abstiegskampf-Konkurrenten, der TSG Backnang, folgte der nächste Tiefschlag für die DJK Gmünd. Nun wird es eng um den Klassenerhalt. Foto: Jan-Philipp Strobel

Volleyball, Regionalliga, Frauen Die DJK Gmünd geht bei der TSG Backnang mit 0:3 unter und steckt damit noch tiefer im Abstiegskampf. Vier Spiele bleiben um das rettende Ufer zu erreichen.

JAN-PHILIPP STROBEL

Für die TSG Backnang ist es ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf, für die DJK Gmünd ein Desaster. Mit der glatten 0:3-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf befindet sich die DJK Gmünd nun ganz tief im Sog des Abstiegs. Zwar ist noch nicht ganz klar, wie viele Mannschaften eine Liga nach unten müssen, doch der neunte Tabellenplatz könnte der Platz eines Absteigers sein, den die DJK nun inne hat.

Nun brauchen die DJK-Volleyballerinnen jeden Punkt in den letzten vier Spielen. Dabei sollte die nächste Partie gegen den Letzten Ettlingen/Rüppurr eine Pflichtaufgabe sein, während man sich gegen Tübingen und Stuttgart wohl in der aktuellen Verfassung eher keine Punkte ausrechnen sollte. Im vorletzten Saisonspiel folgt dann ein Endspiel gegen den VC Offenburg II, der allerdings in den vergangenen Partien starke Leistungen zeigte.

Im ersten Satz starteten die DJK-Volleyballerinnen nach einem schlechten Beginn eine gute Aufholjagd und führten dann mit 16:14, doch: „wir schafften es nicht, den Gegner da mal an die Wand zu spielen.“ Folglich unterlag man knapp mit 25:23.

Im zweiten Durchgang wurden dann alle Kräfte mobilisiert und eine fantastische 18:11-Führung herausgearbeitet. Doch die Backnangerinnen kamen bis auf 18:16 heran und behielten auch am Ende mit erneut 25:23 wieder die Oberhand. „Das darf nicht passieren, da werden wir auch nochmals drüber reden müssen“, so der Trainer.

Frustrierend verlief dann der dritte Satz. Mit 25:17 für die Gastgeberinnen ergaben sich die Gmünder Einhörner dann ihrem Schicksal.

© Schwäbische Post 04.02.2018 21:45