Der Primus kommt

Volleyball, Regionalliga Die DJK Gmünd empfängt Tabellenführer Allianz Stuttgart.

JAN-PHILIPP STROBEL

Es wird Spiel Nummer eins von zwei richtig harten Brocken: Volleyballerinnen der DJK Gmünd erwarten am Samstag, 20 Uhr, Tabellenführer TSV Georgii Allianz Stuttgart in der Römersporthalle zum letzten Spiel der Vorrunde. Eine Woche später reist der VfR Umkirch zum Rückrundenauftakt nach Gmünd. Der VfR ist aktuell der Tabellenzweite – punktgleich mit Stuttgart.

Es werden also harte Wochen für die Gmünderinnen, doch Trainer Joachim Saam ist optimistisch: „Wir sind guten Mutes, wir haben gezeigt, dass, wenn unsere Annahme kommt, wir jeden in dieser Liga schlagen können.“ So trainierte Saam in den vergangenen zwei Wochen gezielt das druckvolle Aufbauspiel und will nun versuchen „das gegen eine gut eingespielte Stuttgarter Mannschaft umzusetzen“.

Die DJK Gmünd steht momentan als Tabellenvierter mit zwölf Punkten von der Position her gut da, doch die TSG Heidelberg-Rohrbach und der TSV Burladingen lauern als Fünfter und Sechster auf einen DJK-Fehler. Und Dettingen/Teck sowie die TSG Backnang stehen mit nur zwei Punkten Abstand auf den Rängen sieben und acht. Geht die DJK in den Topspielen leer aus, kann sie schnell abrutschen, weshalb man auch gegen Stuttgart auf Zählbares hofft: „Ein Punkt wäre schon super, aber als Ziel nehmen wir uns natürlich zwei oder drei Punkte vor und sind auch optimistisch, das schaffen zu können.“

Dass sie gegen starke Gegner bestehen kann, hat die DJK in dieser Saison schon früh gezeigt. Zum Auftakt wurde der VfR Umkirch besiegt, der seitdem keine Niederlage mehr einstecken musste.

Spielen will Joachim Saam wieder wie schon im vergangenen Spiel mit den Jugendspielerinnen: „Pia Arnholdt hat uns in der Annahme klar verstärkt, das wollen wir wieder nutzen. Außerdem kann ich mit zwei Liberos spielen“, so Saam. Fehlen wird nur Katharina Funk. „Ich denke, wir haben schon Chancen und werden es auf jeden Fall spannend machen“, sagt Saam voraus.

DJK: Fabian, Baur, L. Federsel, H. Arnholdt, Seitzer, Pasieczna, Stará, Grün, P. Arnholdt, Weber, Feichtinger, Nanz

 

© Gmünder Tagespost 07.12.2017 18:41